Tjeert

 

Nachdem Tjeert Rijkens seine Bereiterlehre in Münster bei Paul Stecken erfolgreich abgeschlossen hatte und die Bundeswehrzeit ebenfalls in Deutschland absolviert hatte, verschlug es den gebürtigen Holländer 1982 nach Holstein, zum Holsteiner Verband in Elmshorn, um dort als Bereiter zu arbeiten.

1987 wurde er vom Holsteiner Verband zusammen mit seiner jetzigen Ehefrau Ina in die USA gesandt, um dort den neuen Inhaber des amerikanischen Holsteiner Verbandes zu unterstützen.

Zurück in Elmshorn wandelte sich das Aufgabengebiet, Tjeert wurde im Fohleneinkauf eingesetzt und später im gesamten Handelsbetrieb. 1992 dann der Schritt in die Selbstständigkeit auf Inas elterlichem Hof in der Wilhelmstraße in Elmshorn.

 

Ina

Zu Inas Hobbies zählten schon immer die Pferde und das Reiten. Zur Schulzeit bereits hatte sie immer die Möglichkeit, beim Holsteiner Verband mitzureiten und hat gute, junge Pferde zur Verfügung gestellt bekommen, die sie bis zur Klasse M in Dressur vorgestellt hat.

Nach Erhalt der Fachhochschulreife mit Abschluss als staatlich geprüfte Wirtschaftsassistentin, arbeitete sie dann 1986 bis 1992 im Büro des Holsteiner Verbandes und organisierte neben den allgemeinen Sekretariatsarbeiten hauptsächlich die Auktionen. 1987 arbeitete sie zusammen mit Tjeert für den Holsteiner Verband in den USA. 

Seit 1992 ist sie in allen Bereichen auf dem Hof und im Haus tätig und begleitet ihre Kinder zu Reitturnieren und Schwimmwettkämpfen.

 

Janine

Janine hat von Kindesbeinen an auf den Pferden gesessen. Ihren ersten großen Erfolg konnte sie mit  ihrem Pony MicMac anläßlich der Baltic Horse Show 2002 in Kiel erzielen, als sie dort das Ponyspringen für sich entschied. Mit 13 Jahren stieg sie dann auf das Großpferd um und ritt auch schon im gleichen Jahr ihr erstes S-Springen. Sieben Mal nahm sie an Deutschen Meisterschaften im Bereich Junioren/Junge Reiter teil, seit 2012 ist sie bei den Deutschen Meisterschaften der Springreiterinnen dabei.

In ihrer Junioren/Junge Reiter-Zeit konnte Janine mehrfach die Landesmeisterschaft in Bad Segeberg gewinnen, darüberhinaus das HGW-Bundesnachwuchschampionat in Braunschweig und den Großen Preis beim Salut-Festival in Aachen.

2011 hat es Janine nach Westfalen verschlagen. In Dortmund absolvierte sie ihr Studium im Wirtschaftsingenieurwesen und ritt nebenbei ihre sechs von zu Hause mitgebrachten Pferde. 

Neben La Ramm (v. Lancer II) und Caro As (v. Chico`s Boy), mit denen sie sich in mehreren Großen Preisen un im U-25 Springpokal platzieren konnte, bildete sie junge Pferde zum Verkauf aus.

Nach Abschluss des Studiums, arbeitete sie teilzeit in einem Online-Marketing-Unternehmen, seit 2018 konzentriert sie sich aber ganz auf den Reitsport. Zur Zeit ist sie mit C-Vier (v. Cardento), Cenito (v. Cannavaros) und Ciro (v. Conlander) bis international 4-Sterne-Niveau unterwegs und hat zusätzlich noch Nachwuchspferde.

2018 wurde Janine Westfälische Meisterin mit Cenito und konnte neben zahlreichen Platzierungen in Großen Preisen mit C-Vier einen 7. Platz auf den Deutschen Meisterschaften der Damen erringen.

 

Hendrik

Hendrik wurde im August 1993 geboren und hat nach reiterlichen Anfängen den Schwimmsport für sich entdeckt – und das mit Erfolg: Viele Jahrgangs-Landesmeistertitel und gute Erfolge bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Becken wurden gefolgt von Erfolgen im Freiwasser, auf das er sich dann auch spezialisiert hat. 4X war Hendrik Deutscher Jahrgangsmeister im Freiwasser über 5 km, 2011 dann mit 18 Jahren Sieger der Gesamtwertung des Europacups (Etappen in der Türkei, Italien und Holland), Jugend-Europameister im Team in Navia (Spanien) und Vize-Europameister im Team in Eilat (Israel) zusammen mit Rob Muffels und Svenja Zishler.

2012 folgte Hendrik seinem Trainer Bernd Berkhahn nach Magdeburg, um sich am Sportinternat noch stärker auf as Schwimmen und das Abitur zu konzentrieren.

Es folgten weitere erfolgreiche Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und Europa- und Weltcups sowie die Aufnahme in den B-Kader.

Nach Abschluss des Abiturs kehrte Hendrik nach Elmshorn zurück, absolvierte eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker und ist seit 2018 in der Maschinenbaufirma BORBA beschäftigt.

Aber einmal Sportler, immer Sportler – betreibt er in seiner Freizeit aktiv „Crossfit“.